„Kamera ab!“ – Kurzfilm-Workshop

Medienpädagogisches Angebot in den Herbstferien
Montag, 10.10. bis Freitag, 14.10. jeweils 10:00 – 16:00 Uhr

Du magst Filme und wolltest immer schonmal selbst in einem mitspielen oder hinter der Kamera stehen? Beim Herbstferienworkshop im MUSEUM SCHLOSS FÜRSTENBERG kannst Du zusammen mit anderen Teilnehmenden eine Filmcrew bilden, Drehbücher schreiben, Regie führen oder Dich als Schauspieler*in üben. Du lernst den Umgang mit Apps zum Filmschneiden kennen und erlebst, wie man vor und hinter der Kamera agiert und was zu beachten ist, wenn man Filme online stellen will.

Das Storybord entwickelt ihr als Filmteam selbst. Als Inspiration und Filmkulisse dient das Schloss Fürstenberg, dessen Grundmauern schon im Mittelalter als Burg entstanden und um 1600 als Jagdschloss umgebaut wurden. Die Porzellanmanufaktur zog vor 275 Jahren ein: Klar, dass hinter den Porzellanstücken in den Vitrinen des Museums und hinter den alten Gemäuern spannende Geschichten darauf warten entdeckt und neu von Euch erzählt zu werden.

Unterstützt wirst Du von einem Team aus Medienpädagoginnen von Blickwechsel e.V. und HollaenderART GbR und den Mitarbeiter*innen des MUSEUM SCHLOSS FÜRSTENBERG.

Am Freitag, den 14. Oktober, um 14 Uhr feiern wir Premiere und zeigen die entstandenen Filme öffentlich auf großer Leinwand. Deine Familie und Freunde sind hierzu herzlich eingeladen.

Wenn Du mindestens 11 Jahre alt und kreativ bist, gerne Geschichten erzählst und Dich vielleicht immer schon mal gefragt hast, was alles dazu gehört bis ein Film fertig ist, dann ist der Workshop genau das Richtige für Dich! Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Weiter Informationen und Registrierung unter der E-Mail: anmeldung@fuerstenberg-schloss.com oder Tel. 05271 966 778 16.
Anmeldungen für das Herbstferienprogramm sind auch über das JUZI Höxter/Boffzen möglich: https://www.juzi-hoexter.de/
Die Teilnahme inklusive Mittagsverpflegung ist kostenfrei.

Das „Weiße Klassenzimmer“ des MUSEUM SCHLOSS FÜRSTENBERG hat sich erfolgreich als Schülerlabor im Rahmen des Aktionsprogramms des Bundes „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ etabliert. Zusammen mit den zwei universitären Schülerlaboren YLAB und BLAB der Georg-August-Universität Göttingen gehört es zum neuen „Lernorte Netzwerk Südniedersachsen“.
Das „Aktionsprogramm Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche für die Jahre 2021 und 2022“ des Bundes stellt insgesamt 2 Milliarden Euro zur Verfügung. Mit knapp 5 Millionen Euro werden bundesweit 96 Schülerlaboren und 8 Schülerlabornetzwerke unterstützt. Die Ausschreibung und Verwaltung dieses Programmbereichs erfolgt über den Bundesverband der Schülerlabore, e.V. (LeLa) sowie über die Julius-Maximilians-Universität Würzburg.
Die Förderung wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ermöglicht.