FÜR'S FEST

Unsere Künstler aus dem Bereich Interior Accessoires

Antrei Hartikeinen

Antrei Hartikainen ist ein finnischer Tischlermeister und Designer, der für seine exquisiten Holzarbeiten bekannt ist. Die preisgekrönten Stücke, darunter funktionelle Produkte und reine Kunstwerke, erreichen Höhen von Sinnlichkeit, Eleganz und Handwerkskunst, die sie mit den besten Beispielen moderner nordischer Tischlerei verbinden.
“Ich habe mich ausführlich mit Holzdesign beschäftigt. Mein Ziel ist es, Produkte und Unikate zu schaffen, die dem Gebot der Zweckmäßigkeit, der Handwerkskunst und des Mediums selbst entsprechen. Der Wunsch, die vielfältigen Möglichkeiten des Holzes aufzudecken, gibt meiner Arbeit einen dauerhaften Impuls.“

http://www.antreihartikainen.fi

Pia Wüstenberg

Pia Wüstenberg ist eine halb-finnische halbdeutsche Designerin, die das Label „Utopia & Utility“ 2012 mit der Idee gegründete, zeitgenössisches Design und traditionelles handwerkliches Können zu kombinieren: Das Handwerk ist Herzstück von allem. Jedes Objekt, das Pia Wüstenberg entwirft wird handgefertigt und ist damit einzigartig. Ihr Atelier arbeitet in einem Netzwerk mit Handwerkern und spezialisierten Werkstätten in ganz Europa zusammen. Ihre Philosophie ist es, das Funktionelle mit dem Fantastischen zu verbinden. Ihre wichtigsten Produkte heißen “Stacking Vessels”: eine Reihe von individuellen Gefäßen, die verschiedene Materialien und Handwerke kombinieren. Diese werden aneinander angepasst und zu einer skulpturalen Gefäßform gestapelt. Mit der Demontage der Skulptur wird jeder Teil für sich funktionsfähig und kann als Schale, Schüssel und Vase genutzt werden.

http://www.utopiaandutility.eu/

Studio OINK

Lea Korzeczek und Matthias Hiller sind die Kreativ Direktoren des im Oktober 2013 gegründeten STUDIO OINK. Lea hat ihr Innenarchitekturstudium mit dem Bachelor of Arts in 2013 abgeschlossen. Matthias beendete sein Studium an der Burg Giebichenstein  Kunsthochschule Halle im Fach Industriedesign mit seinem Diplom in 2010. Sein Schwerpunkt im Studium lag im Bereich des Möbeldesigns. Das Studio ist spezialisiert auf maßgeschneiderte hochwertige Interior Konzepte, sowie auf Objekt- und Produktdesign. 2017 wurde es von der Zeitschrift AD Germany unter die 100 weltweit besten Interior Designer gewählt. Die Philosophie von STUDIO OINK ist die Balance zwischen Poesie und Funktion, zwischen Einfachheit und Verspieltem zu halten.

http://www.studiooink.de/

Ragna Gutschow

Die Tischlerin Ragna Gutschow arbeite seit 1987 selbständig in ihrer Werkstatt im Hamburger Westen. Sie entwirft ihre Möbel im Sinne des traditionellen Handwerks im modernen Design. Aus der Beschäftigung mit dem Design und der handwerklichen Ausführung baut sie Möbel, die durch ästhetische Schlichtheit und Geradlinigkeit gekennzeichnet sind. Ihr Ziel ist es, Einzelmöbel, die sich im täglichen Gebrauch bewähren sollen, herzustellen.Der Wunsch des Kunden, sowie die Räumlichkeit in denen das Möbel stehen soll, beeinflussen wesentlich den Entwurf. Ihr legendärer Schuhputzkasten wertet eine eher ungeliebten Beschäftigung mit Stil auf, würdigt jedes Detail, jede Gerätschaft und wertet die Schuhpflege als ästhetischen Akt auf.

http://www.ragnagutschow.de

Diana Stegmann

Diana Stegmann ist eine Virtuosin der Flechtkunst, die ihr gelerntes Handwerk mit einem tiefen Verständnis für die Form verbindet und konsequent weitertreibt. „Der Begriff ´Korb´ weist zu sehr auf die Verwendung des Objekts hin – mir geht es in erster Linie um das Material, mit dem ich arbeite: die Weide.“
Ihre Objekte der Reihe „Basket wave“ vereinigen den Gegensatz einer weichen Form und einer stacheligen Oberfläche. Jedes ist ein Einzelstück und trägt in seinem Rumpfgeflecht circa 1200 Weidenspitzen. In ein Geflecht aus vertikalen Staken arbeitet sie die kurzen, daher schwer zu verankernden Weidenspitzen horizontal ein. Sie ragen in festgelegter Länge spitz aus dem Objektkörper heraus, „geben die Innenform nach außen“ und stellen eine „sichtbar gemachte flechterische Bewegung“ dar.

http://www.diana-stegmann.de

Martina Fenner Fellmann

Gemeinsam mit zwei Kolleginnen konzentriert sich die Webermeisterin Martina Fenner-Fellmann aktuell auf den Entwurf und die Herstellung nur eines Produktes. DIE WOLLDECKE entsteht an einem Handwebstuhl aus hochwertiger finnischer Schaffwolle. Sie wird in ungleichseitiger Köperbindung gewebt, mit farbig betonter Vorder- und ruhiger Rückseite. DIE WOLLDECKE hat den Charakter einer vertrauten, freundlichen Begleiterin. Fest und weich im Griff, großzügig bemessen zum hineinkuscheln, auch zu zweit. Behagliche Robustheit ausstrahlend. Im ständigen Spiel wechselnder Streifen- und Farbkombinationen, auf diesem gewissen Graubraun das sich überall wie schon immer dagewesen einfügt. DIE WOLLDECKE ist viele Wolldecken, je nachdem wie man sie faltet, legt oder drapiert mit anderem Farbschwerpunkt. Ein gemütlich ästhetisches
Lieblingsstück!

Pia Jensen

in Dänemark gehört die Weberin Pia Jensen zu den renommierten Textilkünstlerinnen, die als Mitglied im dänischen Künstlerrverband regelmässig international ausstellt und vielfach ausgezeichnet wurde. Jeder ihrer Teppich symbolisiert den Teil eines größeren Ganzen, in dem die Muster des Werkes in erstaunlicher Weise über den Rand des Teppichs hinaus und weiter in die Wirklichkeit hinausreichen und es dem Betrachter überlassen, der den Mustern innewohnende Poesie zu folgen.
Größter Beliebtheit erfreuen sich auch ihre Plaids und Schals aus reiner Alpaca Wolle, dem „firstcut“ des Alpaca Schafs, die weicheste Qualität die man nur bekommen kann, deren luftgefüllte Faser für unübertroffene Wärmesorgt. Jedes einzelne dieser Gewebe ist ein Unikat, am Webstuhl mit subtilem Farbempfinden spontan komponiert. „immer mit dem besten Material und den besten Fähigkeiten die beste Qualität erreichen – für eine lange Lebenszeit und glückliche Benutzer!“

http://piavaever.dk/ENGELSK1/forsideGB.htm

Monika Nickel-Stein

Die Korb- und Flechtwerkgestalterin wurde im November 2017 mit dem „Pfalzpreis für Kunsthandwerk 2017“ ausgezeichnet, der alle 3 Jahre, mit 10.000 € dotiert, ausgeschrieben wird. Die Jury : „Monika Nickel-Stein hat mit ihren Objekten eine eigene Form- und Produktsprache gefunden. Die Objekte eignen sich als Gebrauchsgegenstand mit eigener Poesie: eine mutige Umsetzung, sehr stimmig und reduziert. Die kluge und behutsame Art, klassische und zeitgemäße Werkstoffe zu kombinieren, wirkt frisch und liefert authentische, neue Impulse für ein altes Handwerk.“

http://www.flechtwerk-gestaltung.de

Li Tröster

Als ausgebildete Handweberin studierte Li Tröster Textildesign an der Fachhochschule Münchberg und Textiles Gestalten an der Hochschule der Künste Berlin bevor sie 1982 ihre eigene Werkstat im idyllischen Kasendorf in Oberfranken einrichtete. Ihre Arbeiten wurden vielfach mit Auszeichnungen gewürdigt.
In Ihren Webkunststücken verbindet Li Tröster bestechende Ästhetik mit Nützlichkeit. Mit einem faszinierend sicheren Gespür für Farben  komponiert sie ihre farbenfrohe Stoffe auf alten Handwebstühlen bis zu einer Webbreite von 2,20 m. Überwiegend Leinen und Seide verarbeitet sie
ausschließlich in den drei Grundbindungen Leinwand, Köper und Atlas. Es entstehen leuchtend farbige, glänzende und wunderbar fallende Gewebe, die sich hervorragend für die Gestaltung individueller Innenräume als Bezugsstoffe, Vorhänge, Decken, Kissen etc. eignen.

https://www.webkunststuecke.de/

Katja Stelz

Die Textildesignerin Katja Stelz brachte eine abgeschlossene Lehre zur Handweberin mit in ihr Studium und führt seit 1984 eine eigene Werkstatt. Hier entsteht Textildesign für den Wohnbereich von zeitlos moderner Ästhetik und sinnlicher Eleganz, entwickelt aus dem Fundus tradierter Handwerkstechniken. Am Handwebstuhl entstehen feine Tücher und Decken aus edlen Wollgarnen , Seide und Leinen. Grafische Klarheit, komplex angelegte Musterungen und eine sinnliche Haptik prägen den Charakter ihrer Arbeiten, die in den letzten Jahren mit hochkarätige Preisen ausgezeichnet wurden.

https://www.katja-stelz.de