Weißes Gold!?
Eine kultur- und sozialhistorische Betrachtung der Porzellanherstellung in Fürstenberg

Bildungsurlaub der VHS Holzminden


Montag, 20.06. bis Freitag, 24.06.2022

Seit über 270 Jahren wird in Fürstenberg Porzellan produziert. Als zweitälteste noch existierende Porzellanmanufaktur Deutschlands ist sie ein lebendiges Kulturgut des Landes Niedersachsen. Das einst herzogliche Unternehmen hat die Weserregion sowohl wirtschaftlich als auch sozial und kulturell tief geprägt. Ihre Produkte sind ein kulturhistorischer Spiegel, der die vielfältigen gesellschaftlichen Wandlungsprozesse auf faszinierende Weise erfahren lässt. Die Teilnehmenden setzen sich im Museum Schloss Fürstenberg mit der Historie dieses in Niedersachsen einzigartigen Betriebs auseinander und erfahren in Vorträgen und Exkursionen, wie die Wirtschafts- und Sozialpolitik des 18. Jahrhunderts bis heute wirkt. Darüber hinaus werden die kulturhistorischen Hintergründe für Kunst und Design vermittelt und in gesellschaftliche Kontexte eingebettet. Von der Theorie in die Praxis geht es bei Workshopeinheiten, um das Kunsthandwerk der Porzellanfertigung unmittelbar erleben und nachvollziehen zu können.

Weiterführende Informationen und den Link zur Anmeldung finden Sie hier.