Die Sammlung

Besondere Porzellanobjekte

Im Sinne des Leitbildes des Museums, wonach “die Geschichte und Kultur des Fürstenberger Porzellans von den Anfängen bis zur aktuellen Produktion” dargestellt und vermittelt wird, umfasst die Museumssammlung in erster Linie Porzellanobjekte aus der Herstellung der Porzellanmanufaktur FÜRSTENBERG von den Anfängen nach 1747 bis zur aktuellen Produktion.

Das Museum ist bundesweit das einzige, das die jüngere Produktion der Porzellanmanufaktur FÜRSTENBERG seit dem Biedermeier systematisch dokumentiert, weshalb hier gegenwärtig auch der Sammelschwerpunkt liegt. Die zumeist kunsthistorisch orientierten Sammlungen Fürstenberger Porzellans des 18. und frühen 19. Jahrhunderts anderer, z.T. großer internationaler Kunstgewerbemuseen, werden im Museum in Fürstenberg um möglichst für die Geschichte der Manufaktur aussagekräftige Objekte ergänzt.

Längst nicht alle Sammlungsstücke können ausgestellt werden. Ein großer Teil der Sammlung ist magaziniert. Deshalb soll die Sammlung nach und nach digital erfasst und online zur Verfügung gestellt werden. Über das Objektportal museum-digital werden nach und nach die Objektdaten der einzelnen Sammlungsobjekte online verfügbar und recherchierbar gemacht. Dieses Langzeitprojekt erfolgt mit Unterstützung des Freundeskreis Fürstenberger Porzellan e.V., der Richard-Borek-Stiftung Braunschweig, der Stiftung Die Braunschweigische, des Landschaftverbandes Südniedersachsen und der Museumsinitiative Ostwestfalen-Lippe e.V..