Das neue Museum im Schloss

Wiedereröffnet

Wir freuen uns auf Sie

Hat sich das Äußere des einst als Grenzburg und Jagdschloss der Braunschweiger Herzöge erbauten Schlosses Fürstenberg kaum verändert, taucht der Besucher beim Eintreten ein in eine moderne Museumswelt: Hell und luftig präsentiert sich das historische Treppenhaus mit seiner atemberaubenden Fachwerkkonstruktion. Der Farbklang von Weiß, Schwarz und Gold zieht sich durch alle Museumsbereiche.

 
Die Ausstellungsräume sind nach Personen aus der FÜRSTENBERG Geschichte benannt und jeweils einem bestimmten Thema gewidmet. Durch diese thematische Gliederung wird der Museumsbesuch viel abwechslungsreicher und spannender. Denn die Besucher können sich so ihren eigenen Weg durch die Ausstellung wählen, ganz den individuellen Interessen folgend.

 
Den Auftakt des Rundgangs bildet die Alte Polierstube. Dort wird die Gründungsgeschichte der Manufaktur im Spannungsfeld der wirtschaftspolitischen Interessen von Herzog Carl I. zu Braunschweig-Lüneburg und den aus heutiger Sicht unglaublichen Herausforderungen der Porzellanherstellung im 18. Jahrhundert dargestellt.
Im Von Langen-Kabinett begegnen die Besucher der „Kaffeegesellschaft“, der aufwändigsten Porzellanplastik, die FÜRSTENBERG je hergestellt hat. Weiter geht es im Desoches-Saal, wo Kaffee-, Tee- und Schokoladenkannen quer durch die Jahrhunderte als Zeitzeugen auftreten. Es schließt sich der Rombrich-Saal an, der ganz dem Thema Dekor gewidmet ist. Ein besonderes Highlight ist dort die „Blackbox“, in der Dekore auf weißen Vasen mittels raffinierter Technik lebendig werden… Die Tafelkultur prägt den Weitsch-Saal, wo opulent gedeckte Tafeln den Einsatz von Porzellan auf dem Tisch eindrucksvoll vor Augen führen. Um Formgestaltung und Design dreht sich alles im Feilner-Saal, von Funktionsfragen bis zu Materialeigenschaften, die die Formgebung beeinflussen. Krönender Abschluss des Museumsbesuches ist der Eintritt in die Besucherwerkstatt, wo Porzelliner die Kunst der Porzellanherstellung vorführen.

 
Das MUSEUM SCHLOSS FÜRSTENBERG verfügt mit rund 20.000 Objekten über die umfangreichste Sammlung von FÜRSTENBERG Porzellan weltweit. Die Kollektion umfasst sämtliche Epochen der Manufakturgeschichte bis zur Gegenwart. Mit der als Dauerleihgabe übernommenen Sammlung Reichmann ist darüber hinaus eine der hochkarätigsten Privatsammlungen von frühem FÜRSTENBERG Porzellan im Museum zu sehen.

 

Gefördert durch:

DSGV Finanzgruppe

 


Termine
  • 05.04.2019
    18:00 – 20:00 Uhr
    Doppel-Vernissage

    Sonderausstellungen BLÄTTER/LEAFS und WESERCHINESEN

  • 06.04.2019
    – 30.09.2019
    10:00 – 17:00 Uhr
    Sonderausstellung BLÄTTER/LEAFS

    Rauminstallation von Ulli Böhmelmann

  • 06.04.2019
    – 30.06.2019
    10:00 – 17:00 Uhr
    Sonderausstellung WESERCHINESEN

    Exotische Bildwelten auf FÜRSTENBERG Porzellan

  • 19.05.2019
    10:00 – 17:00 Uhr
    Internationaler Museumstag

    Sonderprogramm und Expertisenstunde

  • 20.10.2019
    10:00 – 17:00 Uhr
    Herbstspaß im Museum

    Sonderprogramme und Expertisenstunde